Der Grafikkartenhersteller Nvidia sagt, dass er die Effizienz seiner neuesten Karte absichtlich um 50% reduzieren wird, wenn sie zur Gewinnung der Kryptowährung Ethereum verwendet wird.

Close-up of glowing logo for an NVIDIA Geforce GTX graphics card inside a computer in a darkened room engaging in cryptocurrency mining,

Kryptowährungsbegeisterte haben zu einem Mangel an Grafikkarten beigetragen, indem sie Verbrauchsmaterialien für Nicht-Spielzwecke besorgt haben.

Nvidia sagte, es habe eingegriffen, um sicherzustellen, dass seine Produkte “in die Hände von Spielern gelangen”.

Es wird aber auch einen maßgeschneiderten Crypto-Currency-Mining-Prozessor verkauft.

Was ist das Problem?

Grafikkarten (GPUs) sind ein wesentlicher Bestandteil eines Gaming-PCs.

Eine moderne Karte kann die hochauflösende Grafik mit hoher Bildrate erzeugen, die Gamer erwarten.

Mehrere Faktoren, einschließlich Verzögerungen bei der Herstellung während der Coronavirus-Pandemie, haben jedoch zu einem Mangel beigetragen.

Grafikkarten sind auch bei Kryptowährungsinvestoren beliebt, die sie zur Verarbeitung von Transaktionen und zur Generierung von Bitcoins in einem als Mining bezeichneten Prozess verwenden können.

Viele Bergleute bauen Rigs mit mehreren Grafikkarten gleichzeitig, um eine leistungsstarke Maschine zu produzieren, die sich dem Abbau von Kryptowährung und nicht dem Spielen widmet.

Damit dies wirtschaftlich ist, muss das Rig mehr Bitcoins erzeugen als die Kosten für die Hardware und den Strom, den es für den Betrieb verwendet.

Was hat Nvidia getan?

Laut Nvidia wird die Software für die kommende GeForce RTX 3060-Karte die Effizienz der Verarbeitung von Ethereum-Transaktionen um etwa 50% begrenzen.

Dies macht es für Bergleute weniger wirtschaftlich, die Karte für den Abbau von Ethereum zu verwenden.

Nvidia sagte, es habe sich auf Ethereum konzentriert, weil es “derzeit die weltweit höchste Bergbaurendite für jede GPU-abbaubare Münze hat und daher wahrscheinlich der Hauptnachfragetreiber für GPUs im Bergbau ist”.

Es wurde jedoch auch beschlossen, eine Reihe von Crypto-Currency-Mining-Prozessoren (CMPs) zu verkaufen.

Nvidia sagte, die Produktion seiner CMPs würde die Verfügbarkeit seiner Grafikkarten nicht beeinträchtigen.

Es teilte der BBC mit, dass das CMP die “erforderlichen Spezifikationen” seiner GPUs nicht erfüllte und auch weniger Energie verbrauchen würde.

Kritiker von Kryptowährungen wie Bitcoin sagen jedoch, dass die Energie, die sie verbrauchen, verschwenderisch ist.

David Gerard, der Autor von Attack of the 50 Foot Blockchain, hat Bitcoin als “anti-effizient” bezeichnet.

“Effizientere Mining-Hardware wird nicht helfen – sie wird nur gegen andere effiziente Mining-Hardware antreten”, sagte er der BBC Anfang Februar.

“Dies bedeutet, dass sich der Energieverbrauch von Bitcoin und damit die CO2-Produktion nur nach außen dreht.

“Es ist sehr schlimm, dass all diese Energie buchstäblich in einer Lotterie verschwendet wird.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here