Die Europäische Union plant die Einführung einer umfassenden Kryptowährungsregulierung bis 2024, wie aus zwei EU-Berichten hervorgeht. Dies folgt auf fünf europäische Finanzminister, die die Europäische Kommission auffordern, „sehr strenge und sehr klare Regeln“ für die Kryptowährung einzuführen.

EU-Kryptoregelung in Kürze erhältlich

Laut zwei EU-Dokumenten soll Reuters innerhalb von vier Jahren einen umfassenden Rechtsrahmen für Kryptowährungen schaffen, berichtete Reuters am Freitag und erläuterte Folgendes:

Bis 2024 sollte die EU einen umfassenden Rahmen schaffen, der die Einführung von Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und Krypto-Assets im Finanzsektor ermöglicht.

„Bis 2024 sollte das Prinzip des Reisepasses und einer One-Stop-Shop-Lizenzierung in allen Bereichen gelten, in denen ein großes Potenzial für digitale Finanzen besteht“, heißt es in den Dokumenten weiter.

Laut Euractiv, einer europaweiten Veröffentlichung, die sich auf EU-Politik spezialisiert hat, wird die Europäische Kommission die Strategie für digitale Finanzen zusammen mit ihren neuen Regeln für Kryptowährungen im Laufe dieses Monats veröffentlichen. Sie beschreiben die vorrangigen Maßnahmen der Kommission bis 2024.

Zusätzlich zu dem bestehenden Vorschlag für Kryptowährung sagte der für Wirtschaft und Finanzen zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Valdis Dombrovskis, dass die Kommission möglicherweise auch „die Aufsichtsregeln für Krypto-Vermögenswerte von Finanzunternehmen aktualisieren wird, die Banken mit diesen digitalen Vermögenswerten dazu zwingen könnten Halten Sie angesichts der mit diesen Vermögenswerten verbundenen Volatilität und Risiken mehr Kapital als Polster “, beschrieb Euractiv.

In den beiden Dokumenten wird darauf hingewiesen, dass der Gesetzesentwurf klarstellen wird, wie bestehende Regeln für Kryptowährungen gelten, und neue Regeln für Lücken festlegen wird, erklärte Reuters und fügte hinzu, dass “auch die mit diesen Technologien verbundenen Risiken angegangen werden sollten”.

In den Dokumenten wird auch ausführlich dargelegt, dass die Kommission “den Austausch von Daten innerhalb des Finanzsektors erleichtern möchte, um den Wettbewerb und ein breiteres Spektrum von Dienstleistungen zu fördern, und gleichzeitig den Grundsatz des” gleichen Risikos, der gleichen Regeln, der gleichen Regulierung “, so die Nachrichtenagentur, beibehalten will übermittelt.

Darüber hinaus möchte die Europäische Kommission den Einsatz digitaler Finanzmittel verstärken, da 78% der Zahlungen in der Eurozone derzeit in bar erfolgen, heißt es in der Veröffentlichung. Die neuen Regeln sollten innerhalb von vier Jahren eingeführt werden, damit Neukunden „Finanzmittel nutzen“ können Dienstleistungen schnell abgeschlossen, sobald die Bekämpfung von Geldwäsche und Identitätsprüfungen abgeschlossen ist. “

Letzte Woche forderten die Finanzminister Frankreichs, Deutschlands, Italiens, der Niederlande und Spaniens die Europäische Kommission auf, „strenge Regeln“ in ihren bevorstehenden Kryptowährungsvorschlag aufzunehmen, insbesondere für globale digitale Token wie Facebooks Waage. In einer gemeinsamen Erklärung sagten sie, dass Stallmünzen erst dann in den EU-Ländern eingesetzt werden dürfen, wenn die rechtlichen, regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Herausforderungen angegangen wurden.

“Wir warten darauf, dass die Kommission sehr strenge und sehr klare Regeln herausgibt, um den Missbrauch von Kryptowährungen für terroristische Aktivitäten oder zur Geldwäsche zu vermeiden”, wurde der französische Finanzminister Bruno Le Maire zitiert.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here