Home Top Nachrichten Die israelische digitale Wertpapierbörse erhält vorläufig grünes Licht von den Aufsichtsbehörden

Die israelische digitale Wertpapierbörse erhält vorläufig grünes Licht von den Aufsichtsbehörden

by Admin

Ein israelisches Start-up, das eine auf digitaler Hauptbuchtechnologie basierende digitale Wertpapierbörse im Land einrichten will, hat seine erste ermutigende Genehmigung von der israelischen Wertpapierbehörde erhalten.

In einem am 14. Februar bei der Regulierungsbehörde eingereichten Antragsschreiben hatte Simetria die Genehmigung der ISA für den Betrieb eines digitalen schwarzen Brettes als vorläufigen Schritt in ihrer Roadmap für den späteren Start ihres digitalen Austauschs eingeholt. In dem Schreiben wurde auf die zunehmende Integration von DLT-Technologien in Marktinfrastrukturen weltweit und die Entwicklung gesetzlicher Rahmenbedingungen zur Berücksichtigung dieser Innovation hingewiesen.

Im Falle Israels schlug ein von der ISA im Jahr 2020 veröffentlichtes Memorandum of Securities Law Gesetze vor, die die Schaffung kleinerer, innovativer digitaler Börsen erleichtern würden:

„Das Finanzministerium möchte die Wertpapierhandelsaktivitäten auf Handelsplattformen fördern, die nicht in der gleichen Größenordnung wie die Börse von Tel Aviv betrieben werden und über einzigartige Merkmale oder bestimmte Zwecke verfügen, z. B. Handelsplattformen für anspruchsvolle Anleger (z. B. Versicherungsunternehmen) , Pensionsfonds und Bankunternehmen) oder Plattformen, die neuartige Technologien (wie die Blockchain-Technologie) verwenden. “

In dem Schreiben von Simetria wurde die ISA daher gebeten, den Betrieb eines ihrer Produkte kurzfristig zu genehmigen: ein „digitales Schwarzes Brett“, das Informationen über private Unternehmen, die Kapital auf dem Primärmarkt aufnehmen, sowie Informationen über die Wertpapiere liefert von Privatunternehmen, die von ihren Eigentümern zum Verkauf angeboten werden (Sekundärmarkt). Potenzielle Verkäufer und Käufer könnten im Bulletin Board Verkaufs- und Kaufindikationen verschiedener Art veröffentlichen.

Laut einem Bericht der israelischen Zeitung The Globes vom 17. Februar hat die ISA nun Simetrias Antrag auf Betrieb des Bulletin Boards rasch genehmigt. Der Mitbegründer und CEO von Simetria, Ziv Keinan, sagte, dass die Genehmigung Israel mit diesen Ländern in Einklang bringt, die weltweit an der Spitze der Innovation digitaler Wertpapiere stehen:

„Die Entscheidung der ISA ist ein dramatischer Meilenstein für die Einrichtung einer digitalen Wertpapierbörse in Israel. […] Private Unternehmen werden in Kürze in der Lage sein, internationalen institutionellen Investoren digitale Wertpapiere auf der Technologieplattform von Simetria anzubieten, um Kapital und Kapital zu beschaffen Liquidität gewinnen. “

Kiernans Perspektive wurde von Oded Spirer, CEO der ISA, bestätigt, der selbst sagte, dass “digitale Wertpapiermärkte nicht mehr in ferner Zukunft liegen, sondern im Hier und Jetzt”.

In anderen jüngsten Entwicklungen im Bereich der Kryptoregulierung in Israel haben mehrere Gesetzgeber vorgeschlagen, die bestehende Steuergesetzgebung dahingehend zu ändern, dass digitale Währungen wie Bitcoin (BTC) nicht der Kapitalertragssteuer unterliegen, sondern eher wie Fiat-Währungen behandelt werden. Der Vorschlag würde, wenn er weiterverfolgt würde, die Steuerbelastungen der israelischen Krypto-Investoren erheblich senken.

You may also like

Leave a Comment