Der große deutsche Immobilienkonzern Vonovia hat die Stellar-Blockchain genutzt, um das Eigentum an Immobilienrechten zu übertragen.

Vonovia, ein großer europäischer Immobilienkonzern, hat mithilfe der Stellar-Blockchain eine Anleihe in Höhe von 20 Millionen Euro (24 Millionen US-Dollar) ausgegeben.

Laut einer Ankündigung vom 13. Januar hat Vonovia die Stellar-Blockchain eingesetzt, um Sicherheitstoken für die Übertragung von Immobilienrechten auszustellen. Die Token wurden über einen Online-Marktplatz namens First Wire ausgegeben. Vonovia sagte, dass die Blockchain-Anleihe eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren hat.

Helene von Roeder, Finanzvorstand bei Vonovia, sagte, dass die Blockchain-basierte Digitalisierung von Anleihen es dem Unternehmen ermöglichte, sich “schneller, einfacher und billiger” zu finanzieren.

„Probleme sind transparent und in Echtzeit nachvollziehbar, was einen professionellen Transaktionsstandard garantiert. Dadurch können wir auch weltweit neue Investoren erreichen “, so Roeder.

Vonovia hat zuvor im September 2019 ein Schuldscheindarlehen in Höhe von 50 Millionen Euro auf die erste Drahtplattform gestellt.

Der Schritt von Vonovia in die Digitalisierung von Anleihen erfolgt kurz nachdem die deutschen Aufsichtsbehörden die Emission digitalisierter Wertpapiere Ende 2020 offiziell legalisiert haben. Mitte Dezember verabschiedete die Bundesregierung ein Gesetz, das die Anforderung eines Papierzertifikats für den Verkauf eines Wertpapiers aufhebt und den Weg ebnet für digitale Wertpapiere basierend auf Blockchain Tech.

Das Stellar-Netzwerk erfreut sich in den letzten Monaten zunehmender Beliebtheit. Anfang Januar 2021 arbeitete die ukrainische Regierung mit der Stellar Development Foundation zusammen, um an einem neuen Ökosystem für digitale Vermögenswerte und einer digitalen Währung der Zentralbank zusammenzuarbeiten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here