Die Stimmung in den deutschen Unternehmen ist im Dezember unerwartet gestiegen, da die größte europäische Volkswirtschaft sich in eine rigorose Abriegelung begeben hat, um die zweite Flut von Coronavirus-Erkrankungen einzubeziehen, wie eine Umfrage am Freitag ergab.

Das Ifo-Institut sagte, dass sein Geschäftsklima-Index auf 92,1 von einem nach oben revidierten Wert von 90,9 im November gestiegen sei. Ifo verband die Verbesserung größtenteils mit den Herstellern, die hohe Volumina von Anfragen zusammen mit einer Verbesserung der Exporterwartungen abgaben.

“Die Unternehmen waren mit ihrer Geschäftslage zufrieden”, erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest. “Sie blicken mit weniger Unsicherheit auf das erste Halbjahr dieses Jahres. Allerdings trifft die Abriegelung einige Branchen hart. Der deutsche Markt zeigt sich insgesamt robust.”

Deutschland verhängte am 16. Dezember eine knifflige Abriegelung, die alle nicht lebensnotwendigen Unternehmen zur Schließung zwang, um die hartnäckig hohen Krankheitszahlen zu senken und große Todesfälle zu dokumentieren.

Ifo sagte, dass nur 20 Prozent der Unternehmen, die es befragte, ihre Antworten verschickten, nachdem Deutschland sich am vergangenen Wochenende für den Lockdown entschieden hatte.

Nichtsdestotrotz bedeutet die brandneue Verschärfung der Coronavirus-Beschränkungen, dass die Maßnahmen zu Beginn des nächsten Jahres gedämpft bleiben werden, bevor sie im nächsten Quartal wieder anziehen.

Melanie Debono, Europa-Ökonomin bei Capital Economics, sagte, die Umfrage deute darauf hin, dass Deutschland eine Schrumpfung im vierten Quartal verhindern könnte.

“Alles in allem impliziert die derzeitige Reduzierung der Lockerungsmaßnahmen, dass Dienstleistungen und Einzelhandel auf lange Sicht weiter kämpfen werden”, erklärte sie in einer Notiz an Kunden. “Per Saldo denken wir jedoch, dass die deutsche Wirtschaft im vierten Quartal aufgrund des anhaltend starken Geschäftswachstums ein wenig expandieren könnte.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here