Deutschland hat ein neues Gesetz verabschiedet, das den Einsatz von Blockchain-Technik im Wertpapierbereich legalisiert. Die Gesetzgebung lockert ein Prinzip, das die Verwendung von Papierzertifikaten für viele Wertpapiertransaktionen erforderte.

Das deutsche Kabinett hat das Gesetz als Teil seiner breiteren Blockchain-Einführungsstrategie angenommen, berichtet Reuters. Das europäische Land hat bisher von allen Wertpapieremittenten und -inhabern verlangt, dass sie Papierzertifikate ausstellen. Dies wird nun durch einen sehr einfachen Eintrag in ein zentrales Wertpapierdepot ersetzt, das von einer Bank aufbewahrt werden kann.

Alternativ können Emittenten und Inhaber ihre Wertpapiere auch in einem Blockchain-basierten Register dokumentieren.

Bei der Ankündigung der Umstellung auf vollelektronische Wertpapiere sagte Finanzminister Olaf Scholz: „Wir treiben die Digitalisierung des Finanzplatzes Deutschland mit digitalen Wertpapieren voran. Die Zeitungsurkunde mag einigen wenigen aus nostalgischen Gründen lieb und teuer sein, aber die Zukunft gehört der elektronischen Ausgabe.“

Er fügte hinzu, dass elektronische Wertpapiere es den Branchen ermöglichen, den Verwaltungsaufwand und andere damit verbundene Kosten zu reduzieren.

Seine Kollegin aus dem Justizministerium, Christine Lambrecht, sagte, das Gesetz könne Rechtsklarheit für den Wertpapiersektor schaffen und so die Leistungsfähigkeit aufstrebender Technologien wie der Blockchain fördern.

Sie sagte: „Die Digitalisierung des Finanzmarktes ist derzeit sehr weit fortgeschritten und wird durch den Einsatz von Technologien wie Blockchain noch weiter beschleunigt werden. Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss wird das Innovationspotenzial der Technologien für den deutschen Finanzplatz deutlich erweitert. Gleichzeitig schaffen wir Rechtssicherheit an einem Ort, der durch ständigen Wandel durch technologische Innovationen geprägt ist.“

Demnach wird die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Ausgabe der elektronischen Wertpapiere und die Führung der elektronischen Ledger überwachen.

Die Einführung der Erklärung veranlasste den deutschen Börsenriesen Deutsche Börse, sich aus einem Blockchain-basierten Wertpapieremissionsprojekt zurückzuziehen, das sie mit der Schweizer Börse SIX hatte. In seiner Ankündigung erklärte das Unternehmen, dass das neue Gesetz „neue Rahmenbedingungen für die Finanzmarktinfrastruktur auf Basis der Blockchain-Technologie sowie die damit verbundenen Änderungen im KWG-Gesetz (Kreditwesengesetz) schaffen wird.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here