Die Bitcoin Preisrallye hat sich von einer wichtigen Trendlinie zurückgerissen, nachdem ein niederländischer Beamter das sofortige Verbot der Kryptowährung fordert.

BTC wird bei $35,050 gehandelt, ein Minus von $2,200 (-6,10%).

El-Salvador mag die erste Runde des Kampfes gewonnen haben. Allerdings kann Holland gerade einen Knock-out-Schlag auf Bitcoin gelandet haben.

Laut Cointelegraph hat ein hoher holländischer Beamter einen Aufsatz mit dem Titel “Die Niederlande müssen Bitcoin verbieten.” veröffentlicht.

Peter Hasekamp, Direktor des holländischen Büros für wirtschaftliche Angelegenheiten und Klimapolitik, startete einen vernichtenden Angriff auf den Nutzen von Bitcoin. Er behauptet, dass er “keinen intrinsischen Wert besitzt und nur wertvoll ist, weil andere ihn akzeptieren können.”

Hasekamp argumentierte auch, dass Kryptowährungen der Fiat-Währung weit unterlegen sind, da sie kein Wertaufbewahrungsmittel, kein Zahlungsmittel und keine Rechnungseinheit bieten.

Offensichtlich steht diese Ansicht in krassem Gegensatz zu El-Salvadors kürzlicher Annahme von BTC als gesetzliches Zahlungsmittel.

Bleibt die Frage, wenn die Ankündigung von El-Salvador den Bitcoin-Preis um $7.000 nach oben schickte, welchen Schaden könnte diese Nachricht nach unten anrichten?

BTC Technischer Ausblick

Der Tages-Chart zeigt, dass selbst die “El-Salvador-Rallye” nicht ausreichte, um den jüngsten Abwärtstrend zu überwinden. Der Trend markiert die Spitze der Erleichterungsrallye vom 19. Mai und hat seither jeden Preisanstieg gedeckelt.

Am 10. dieses Monats kletterte der Bitcoin-Preis kurzzeitig über die Trendlinie bei $35.780, nur um dann wieder unter die Linie zu fallen.

Dies könnte als ein falscher Ausbruch angesehen werden. Darüber hinaus ist es BTC gestern erneut nicht gelungen, die Trendlinie zu überwinden (jetzt bei $37.500). Dieser erneute Test bestätigt die Gültigkeit des Trends und ist negativ für den Preis.

Solange der Kurs also unterhalb der Trendlinie bleibt, besteht die Gefahr, dass er die Gewinne der letzten Woche wieder abgibt.

Meiner Meinung nach bedeutet das technische Versagen in Verbindung mit der jüngsten Ankündigung wahrscheinlich, dass der Bitcoin-Kurs nach unten geht. Ich würde eine Bewegung zurück zum Tiefststand vom 8. Juni bei $31.000 in den nächsten ein oder zwei Tagen nicht ausschließen.

Natürlich ist das nicht das erste Mal, dass ein Offizieller ein Verbot von Bitcoin fordert und ich bin mir sicher, dass es auch nicht das letzte Mal sein wird. Entscheidend ist, wie der Markt reagiert, wenn die USA in ein paar Stunden aufwachen.

Wenn BTC es schafft, den obigen Trendlinien-Widerstand zu überwinden, wird er wieder $40.000 ins Visier nehmen und meinen bearishen Call aufheben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here