Bitcoin durchbrach am Mittwoch zum ersten Mal die Marke von 20.000 US-Dollar, den höchsten Wert aller Zeiten, inmitten einer erhöhten Aufmerksamkeit von Unternehmen und Institutionen.

Die Kryptowährung erreichte einen Allzeitgipfel von US$20.800 und lag zuletzt bei US$20.675 mit 6,4 Prozent im Plus. Sie hat in diesem Jahr über 170 Prozent zugelegt, angetrieben von der Nachfrage größerer Investoren, die von ihrem Potenzial für schnelle Gewinne angezogen werden, der angeblichen Immunität gegen Inflation und der Erwartung, dass sie zu einem Mainstream-Rückzahlungsansatz wird.

Die kleineren Münzen Ethereum und XRP, die oft mit Bitcoin einhergehen, gewannen 5,4 Prozent bzw. 8,1 Prozent.

„Viele unserer Kunden haben erwartet, dass Bitcoin sein Allzeithoch von 20.000 US-Dollar überschreiten wird, angesichts der aktuellen Nachrichten von großen institutionellen Akteuren wie SGX und MassMutual, die Bitcoin öffentlich ausschließen“, erklärte Scott Freeman, Mitbegründer und Ehepartner bei der Handelsfirma JST Capital.

„Während dies ein wichtiger Meilenstein für diese aufstrebende Anlageklasse ist, da Privatkunden, institutionelle und Blue-Chip-Investoren mehr Kapital in die Ferne investieren, wäre es nicht überraschend zu sehen, dass andere Münzen in die Fußstapfen von BTC treten, und dass sich dieser Aufwärtstrend bis ins Jahr 2021 fortsetzen wird.“

Bitcoins rasante Rallye hat einen riesigen Strom von Münzen nach Nordamerika aus Ostasien gesehen, angeheizt durch einen Hunger nach Bitcoin unter größeren und Compliance-bewussten US-Investoren.

Der britische Finanzmanager Ruffer Investment Management, der Ende November 20,3 Milliarden Pfund (27,3 Milliarden US-Dollar) in Fonds verwaltete, hat eine Wette auf Bitcoin abgeschlossen, die jetzt etwa 550 Millionen Pfund (745 Millionen US-Dollar) wert ist, sagte ein Sprecher der Firma gegenüber Reuters.

Die Rallye in Bitcoin, die von vielen Investoren als möglicher sicherer Hafen angesehen wird, fiel in den letzten Monaten mit dem Rückgang von Platzgold zusammen.

Einige Investoren wie Hedge-Fonds und Family Offices haben sich in der Vergangenheit von der offenen Natur des Krypto-Marktplatzes abschrecken lassen. Die Verschärfung der Aufsicht über das amerikanische Krypto-Geschäft hat dazu beigetragen, einige dieser Bedenken zu besänftigen.

Nachdem Bitcoin Ende November ein Rekordhoch knapp unter 20.000 US-Dollar erreicht hatte, kam er ins Stocken und fiel sogar unter 17.000 US-Dollar, was Befürchtungen schürte, dass sich der Einbruch der Stärke im Jahr 2018 wiederholen könnte.

Glassnode, das Einblicke in Blockchain-Daten bietet, sagte, dass langfristige Inhaber von Bitcoin die virtuelle Währung gefördert haben, nachdem sie den Rekordhöchststand im November erreicht hatte. Es stellte fest, dass dies ein komplettes langfristiges Signal war, das in früheren Kostentrends verwurzelt war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here