Der Microsoft-Gründer ist der Ansicht, dass Menschen, die weniger Geld als Elon Musk haben, vorsichtig mit Bitcoin sein sollten.

Microsoft-Gründer Bill Gates warnt angehende Bitcoin-Käufer (BTC), die die Anlagestrategie von Elon Musk verfolgen möchten. In einem Gespräch mit Emily Chang von Bloomberg erklärte Gates, dass Musk Zugang zu komplexen Handelsmanagementtechniken habe, die ein durchschnittlicher Investor nicht habe.

Als Antwort auf die Aussage, dass Bitcoin als Reaktion auf einen bloßen Tweet zusammenbrechen könnte (zweifellos eine Anspielung auf Elon Musks Social-Media-Beiträge), erklärte Gates, dass Elon Musk wahrscheinlich vor solchen Markteinbrüchen geschützt sein würde:

„Elon hat jede Menge Geld und ist sehr kultiviert, also mache ich mir keine Sorgen, dass sein Bitcoin einfach so hoch oder runter gehen könnte.“

Am 23. Februar, kurz nachdem Teslas 1,5-Milliarden-Investition in Bitcoin mehr als zwei Wochen angekündigt worden war, fiel der Aktienkurs von Bitcoin um 20 Prozent von 58.258 US-Dollar auf 46.624 US-Dollar. Gleichzeitig hat die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen fast 400 Milliarden US-Dollar verloren.

Interessanterweise ereignete sich der Einbruch nur wenige Stunden, nachdem Musk selbst angegeben hatte, dass die Preise für Bitcoin und Ether (ETH) zu dieser Zeit „hoch“ waren. Ob dies nun als Kritik oder nur als Versuch gedacht war, eine mögliche Untersuchung des Einflusses von Musk auf die Kryptoraten zu verhindern, der gesamte Markt ist infolgedessen zusammengebrochen.

Gates sagte, es wäre ein Fehler für den durchschnittlichen Investor, dem manischen Optimismus in Bezug auf Musks Marktbewegungen blind zu folgen. Er riet Leuten, die keine Milliardäre sind, „aufzupassen“. Er erklärte:

„Ich denke, die Leute werden von dieser Manie mitgerissen, die möglicherweise nicht so viel Geld zum Ausgeben hat. Ich bin also nicht optimistisch in Bezug auf Bitcoin. Im Allgemeinen denke ich: Wenn Sie weniger Geld als Elon haben, sollten Sie vorsichtig sein.“

Der Microsoft-Gründer ging auf den Energieverbrauch von Bitcoin ein und schlug vor, dass die Kryptowährung nicht sehr gut funktioniert.

„Es gibt Dinge in der Gesellschaft, in die wir investieren. Bitcoin verbraucht dabei viel Energie. Es fördert anonyme Transaktionen, die keine reversiblen Transaktionen sind“, sagte Gates.

Laut Gates sind digitale Währungen nicht unbedingt eine schlechte Sache. Er ist jedoch der Ansicht, dass sie transparent, reversibel und im Wesentlichen zentralisiert sein sollten. Gates beschrieb einige Dinge, die seit Beginn der COVID-19-Pandemie mit digitalen Währungen gemacht wurden. Er bemerkte, dass die Gates Foundation die Technologie nutzte, um es den Regierungen zu ermöglichen, Hilfe an ihre Bürger zu verteilen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here