Der Kryptowährungshandelsmarkt befindet sich in einem frühen Stadium, wobei Vorschriften eine Schlüsselrolle bei der Marktfragmentierung spielen.

Die Ankündigung des Börsengangs von Coinbase wurde vom Fortune Magazine als “Meilenstein für die Kryptoindustrie” bezeichnet. Ähnlich wie bei der Ankündigung des Börsengangs von Netscape, die die Legitimität des Internets signalisierte, signalisiert das bevorstehende öffentliche Angebot von Coinbase der Öffentlichkeit, dass der Handel mit Kryptowährungen in den Augen der Securities and Exchange Commission legitim, legal und sicher ist. Und jetzt haben Anleger die Möglichkeit, Aktien auf der größten Krypto-Handelsplattform in den USA zu besitzen.

Infolgedessen sehen viele eine Investition in Coinbase als eine Investition in die Zukunft des Kryptohandels. Es ist die US-Krypto-Börse mit dem höchsten Volumen und dem dreifachen Volumen des nächstgelegenen US-Konkurrenten. Das größte von allen in den USA muss der Weltmarktführer sein. Außer, dass es nicht so ist. Und konventionelle Weisheit und aktuelle Marktrealitäten sind sehr weit voneinander entfernt.

Um die Nuancen des Marktes für Krypto-Handelsplattformen zu verstehen, muss man einige wichtige Fakten verstehen.

Dies sind wichtige Implikationen, die die aktuelle Marktreife und die Probleme beeinflussen, mit denen institutionelle Kryptohändler heute konfrontiert sind. Es gibt keine einzige Börse, die Händlern den Zugang zu globalen Handelsmärkten, grenzüberschreitenden Preisermittlungen, globalen Bestpreisen, globaler Liquidität oder dezentralen Handelsmärkten ermöglicht.

Der Krypto-Handelsmarkt ist nach wie vor stark fragmentiert und hat keinen dominierenden Akteur

Zusammen machen die fünf größten Krypto-Börsen nur 41% des gesamten globalen Handelsvolumens aus. Coinbase, die größte Börse in den USA, generiert nur 2,1% des weltweiten Volumens. Die Nummer eins in den USA belegt weltweit nur den 19. Platz. Auf dem Weltmarkt gibt es keinen dominierenden Akteur, wie wir es in einem reiferen Markt erwarten würden.

Nach den obigen Daten ist der Anteil der New York Stock Exchange am globalen Aktienhandel mehr als zwölfmal höher als der von Coinbase, und die beiden größten US-Aktienbörsen machen über 50% des weltweiten täglichen Handelsvolumens aus, während die beiden größten US-Krypto-Börsen machen nur 3% des weltweiten Handelsvolumens aus.

Im Vergleich zu traditionellen Aktien ist der Kryptomarkt ebenfalls stark fragmentiert. Die beiden größten Börsen machen 51% des täglichen Handelsvolumens aus, während die drei größten Krypto-Börsen nur 27% des täglichen Handelsvolumens ausmachen.

Es gibt keinen einheitlichen globalen Handelsmarkt

Der Krypto-Handelsmarkt steckt noch in den Kinderschuhen. Aufgrund meiner Gespräche mit institutionellen Händlern und unabhängigen professionellen Händlern habe ich erfahren, dass Institute immer noch nach institutionellen Fähigkeiten verlangen, die noch nicht auf einer einzigen Plattform verfügbar sind, wie z.

Globale Preisfindung – z. B. Preise von globalen Märkten, normalisiert für die lokale Währung.
Global Best Bid and Offer – globales Auftragsbuch, normalisiert für Devisen und Gebühren in lokaler Währung.
Globaler Liquiditätszugang – Zugang zu globaler Liquidität, nicht nur zu einer Börse.
Jede Börse ist ein eigener Handelssee, der nicht durch einen Kanal verbunden ist. In den USA kann ein Händler nur mit 2,1% der globalen Benutzer handeln, wobei der Auftragsbestand völlig unabhängig von anderen US-Handelsmärkten ist – z. B. Coinbase und Kraken.

Globales Handelsvolumen, Liquidität und Preisermittlung sind nur für diejenigen verfügbar, die in der Lage sind, mehrere Konten über mehrere Börsen in mehreren Ländern und Kontinenten hinweg zu verwalten. Es ist eine große Aufgabe, die sowohl rechtliche als auch technische Ressourcen bindet.

Es ist klar, dass Händler von einem einzigen globalen Auftragsbuch profitieren würden, das in einer einzigen Währung normalisiert ist, um die besten globalen Preise sowie die für die Ausführung großer Blockgeschäfte erforderliche Liquidität zu ermitteln. Die Branche benötigt dringend Kryptos Äquivalent zum National Best Bid and Offer traditioneller Wertpapiere.

Zentralisierte Börsen sind nur ein Teil des Handelsbildes

Binance und Coinbase sind zentralisierte Börsen, die die Bestellungen von Käufern mit den Bestellungen von Verkäufern abgleichen, Trades ausführen und Konten abrechnen. Die Krypto-Assets der Kunden werden von einer Börse verwahrt, und Benutzer handeln nur mit anderen Benutzern an derselben Börse. Selbst insgesamt erfassen zentralisierte Börsen nicht das gesamte Handelsvolumen für digitale Vermögenswerte.

Dies liegt daran, dass die dezentralen Börsen auf dem Vormarsch sind und Peer-to-Peer-Trades (oder Swaps) ermöglichen, bei denen Vermögenswerte direkt zwischen Händlern ausgetauscht werden, normalerweise ohne dass Sie Ihren Kunden kennen. Zu einem Zeitpunkt im Jahr 2020 übertraf das Handelsvolumen von Uniswap das von Coinbase. Es ist möglich, dass DEXs mit CEXs einen gleichmäßigen Stand erreichen, sodass man sich ohne Berücksichtigung von DEXs kein vollständiges Bild vom Krypto-Handelsmarkt machen kann.

Die CEXs, die herausfinden, wie DEX-Preisfindung und Liquidität in ihren Handel einbezogen werden können, werden einen wichtigen Vorteil haben.

Der dezentrale Austausch wächst, es fehlt jedoch die skalierbare Infrastruktur

Dezentrale Börsen generieren ungefähr 15% des gesamten Krypto-Handelsvolumens (basierend auf CoinMarketCap-Daten vom 16. Februar 2021). Der DEX-Handel ist schnell gewachsen. Das Handelsvolumen von Uniswap übertraf das von Coinbase im Jahr 2020 – eine Leistung, die mit nur 20 Mitarbeitern erreicht wurde. Heute ist Venus neben Binance im Trend, das zum Zeitpunkt des Schreibens marktführend im 24-Stunden-Handelsvolumen ist.

Professionelle Händler können DEXs für die Sicherheit von Wallet-to-Wallet- oder Peer-to-Peer-Trades bewerten. Es gibt jedoch zwei Probleme. Erstens können institutionelle Händler ohne die Gegenpartei KYC nicht mit DEXs handeln. Zweitens ist die Public-Chain-Technologie, die DEXs unterstützt, langsamer und teurer als der Börsenhandel.

Institutionelle Anleger benötigen schnellere DEXs mit niedrigeren Gebühren und robusten KYC-Verfahren. Ein DEX muss auf einer schnelleren, kostengünstigeren Blockchain aufbauen, um institutionelle Händler anzulocken.

Es gibt keine wirklich zentralisierten Börsen – nur Makler

Noch verwirrender ist, dass die heutigen Krypto-Börsen eher regionalen Maklern ähneln als echten globalen Börsen. Vergleichen und kontrastieren Sie beispielsweise den Handel mit Apple (AAPL) über E-Trade mit dem Handel mit Bitcoin (BTC) über Coinbase.

Ein professioneller Händler in den USA, der BTC handeln möchte, greift über Coinbase nur auf einen kleinen Teil des globalen Marktes zu. Preisfindung und Liquidität sind nur im BTC / USD-Auftragsbuch von Coinbase enthalten. Über 97% des weltweiten Angebots, der Nachfrage, der Preisfindung und der Liquidität der Welt sind nur über Hunderte anderer Börsen zugänglich.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Verkauf von Apple über E-Trade im Vergleich zum Verkauf von Bitcoin über Coinbase:

E-Trade erteilt Nasdaq, das fast 100% der AAPL-Spot-Trades erfasst.
Coinbase platziert Aufträge in seinem eigenen Auftragsbuch, das 2,1% aller globalen Geschäfte erfasst.
Es gibt keinen wirklich globalen Krypto-Handelsmarkt, sondern Hunderte kleinerer lokaler Märkte. Stellen Sie sich vor, AAPL verkauft an über 300 verschiedenen Börsen, jede mit ihren eigenen Käufern und Verkäufern. Dies ist der aktuelle Stand des globalen Kryptomarktes.

Dies hat zwei Probleme. Erstens werden durch den Handel an einem CEX viele Vorteile dezentraler Vermögenswerte zunichte gemacht. Zweitens ist der Kryptohandel in Hunderte von diskreten Handelsseen unterteilt – jeder mit seinem eigenen lokalen Angebot und seiner eigenen Nachfrage nach Fiat / Krypto.

Durch die Dezentralisierung wird sichergestellt, dass keine einzelne Entität eine Kryptowährung vollständig steuern kann. Benutzer geben eine erhebliche Kontrolle ab, wenn sie an zentralen Börsen einzahlen, die Token-Listing-Berechtigungen, Verwahrung, Auftragsabgleich und -ausführung sowie Maklerdienste verwalten.

Diese zentralisierte Macht birgt Sicherheits- und Compliance-Risiken, die zu Marktkritik geführt haben. Tatsächlich haben Händler im asiatisch-pazifischen Raum mehrere Kampagnen zum Abheben von Münzen gestartet, um ihren Widerstand gegen den CEX-Handel zu demonstrieren. Die jüngere Generation ist der zentralisierten Macht abgeneigt und wagt es, sie in Frage zu stellen, wie der jüngste Leerverkaufskrieg in den Vereinigten Staaten zeigt.

Zentralisierte Börsen haben auch nur eingeschränkten Zugang zum Weltmarkt und sind stark eingeschränkt. Warum? Börsen wie Coinbase und Gemini akzeptieren Benutzer aus begrenzten Regionen (nur in den USA) mit begrenzten Fiat-Währungspaaren (nur in US-Dollar), im Gegensatz zu E-Trade, das den Händlern die Türen zu einer Vielzahl von Börsen und Aktien öffnet , börsengehandelte Fonds und mehr. Im Gegensatz dazu schließen CEXs die Türen zu allen anderen und schränken die Preisfindung und Liquidität stark ein, was zu höheren Spreads, niedrigeren Füllraten, höherem Schlupf und im Allgemeinen ineffizienten Märkten führt. Das Konzept von Best Bid and Offer existiert in der Kryptowelt noch nicht, da der BBO auf Coinbase nicht mit dem von Gemini, Binance oder Huobi identisch ist.

Professionelle Händler sind unterversorgt

Aus Sicht professioneller Händler sind die Marktreife und die erforderlichen globalen Handelsfähigkeiten noch nicht verfügbar. Die Marktsegmentierung für den Handel mit Kryptowährungen steckt noch in den Kinderschuhen, und die Bedürfnisse professioneller Händler werden bei weitem nicht erfüllt, weil: (1) sie keinen effizienten Zugang zu einem globalen Markt haben; (2) Sie haben keinen Zugang zu den besten Preisen auf einem globalen Markt und sie haben keinen Zugang zu Liquidität von institutioneller Qualität.

Darüber hinaus ist der DEX-Handel für institutionelle Händler aufgrund des Mangels an KYC während des Onboarding noch nicht realisierbar. Der durchschnittliche Uniswap-Händler ist jedoch weitaus aktiver. Uniswap-Benutzer sind vollständig in der Kette, offen und transparent, und ihre 300.000 Benutzer handeln mehr als die von Coinbase, die nach eigenen Angaben 35 Millionen Benutzer haben. Daher wird ein ganzer Walmarkt außerhalb zentraler Börsen gehandelt, was die falsche Wahrnehmung des Marktes, dass Uniswap- und DEX-Benutzer hauptsächlich Privatanleger sind, völlig zunichte macht.

Es gibt keinen Handelsmarkt, der eine echte globale Abdeckung bietet, und Einzelhändler und institutionelle Händler können keinen Zugang zu einem wirklich globalen Markt erhalten. Und es gibt keinen Handelsmarkt, der DEX-Handel mit institutioneller Qualität bietet.

Die Digitalisierung von Vermögenswerten wird das Wachstum vorantreiben

Branchenkonsens ist, dass die fortgesetzte Digitalisierung von Vermögenswerten unvermeidlich ist. Bitcoin und Ether (ETH) sind Blockchain-native Token, die das Haupthandelsvolumen des aktuellen Kryptowährungshandelsmarktes darstellen. Die Marktkapitalisierung für Kryptowährungen beträgt jedoch weniger als die Hälfte der von Apple.

Der Aktienmarkt ist im Vergleich zum unerschlossenen digitalisierten Vermögensmarkt nahezu vernachlässigbar. Die Chance ist zwar groß, aber es ist auch zu früh, um das Ergebnis vorherzusagen.

Viele Börsen setzen Händler Compliance-Risiken aus

Einige der weltweit führenden Börsen ermöglichen den Handel mit einer Vielzahl kontroverser Token. Die Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche vieler Börsen sind nicht robust genug. Trotz des Anspruchs, in einigen Ländern Lizenzen zu besitzen, ist es kaum vorstellbar, dass das Angebot von Derivaten für Benutzer auf der ganzen Welt durch die Verwendung einer Börsenlizenz in einem einzelnen Land legitim ist. Diese Compliance-Risiken stellen eine ernsthafte Herausforderung für die Stabilität der Position einiger Börsen dar. Vor nicht allzu langer Zeit hat sich die Marktlandschaft für Derivate nach der Anklage gegen BitMEX rasch geändert, was zu einem Verlust von Nutzern und einem Rückgang des Handelsvolumens führte.

Innovationen bei institutionellen Austauschtechnologien sind noch nicht weit verbreitet. Volumenrankings erzählen die heutige Geschichte. Die Geschichte von morgen wird von den Handelsmärkten erzählt, die eine echte, globale Best-Bid- und Offer-Preisfindung, institutionellen Zugang zu DEX-Preisen und Liquidität sowie die Möglichkeit bieten, globale Handelsstrategien auf einer einzigen Plattform auszuführen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here